Riccia fluitans

Riccia fluitans

  • feine Schwimmpflanze
  • auch unter Wasser einsetzbar
  • macht feine Sauerstoffblasen
Menge Stückpreis
bis 1 8,90 € *
ab 2 7,90 € *
ab 3 6,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort verfügbar!

Variante:

  • 100069.1
Riccia fluitans , das sogenannte Teichlebermoos, ist eine feinfiedrige Schwimmpflanze mit in... mehr
Informationen "Riccia fluitans"
Synonym: Teichlebermoos
Verkaufsform: In vitro
Anspruch: Mittel
Pflanzentyp: Moos, Bodendecker, Schwimmpflanze
Gestaltungsebene: Mittelgrund, Vordergrund, Bodendecker, Schwimmpflanze
Wuchshöhe: 3 - 5 cm
Wachstum: mittel
Farbe: Grün
Kontinent: Kosmopolit
Land: Diverse
Pflegeaufwand: mittel
CO²: min. 15 mg/l
Licht: min. 20 Lumen/Liter
Düngung: Wassersäule
Wassertemperatur: 15 - 30 °C
Temperaturbereich: 21, 20, 22, 25, 23, 26, 24, 18, 19, 17, 16, 15, 30, 29, 28, 27
Vermehrung: Kopfstecklinge

Riccia fluitans, das sogenannte Teichlebermoos, ist eine feinfiedrige Schwimmpflanze mit in der Regel hellgrünen Blättern. Diese Pflanze ist ein Kosmopolit und auf nahezu jedem Kontinent zu finden. Typisch für Lebermoose besitzt dieses Aquarien-Moos recht starre und feste Triebe, die aber sehr filigran und hübsch verzweigt sind. Mitunter sind auch Arten zu finden, die einen etwas dunkleren Grünton aufzeigen. Riccia fluitans produziert unter guten Bedingungen sichtbare Sauerstoffbläschen, die an den Trieben oft lange anhaften. Es kann auch recht schnellwachsend und invasiv sein. Obwohl ursprünglich als Schwimmpflanzen deklariert, wird das Teichlebermoos aufgebunden auf Steine vor allem in der Natur-Aquaristik gerne als Bodendecker verwendet. Der berühmte Aquascaper Takashi Amano ergründete diese Form der Haltung im Aquarium.

Im in vitro-Becher kann diese Pflanze ein weniger heller und kleiner aussehen, nimmt aber bei guter Nährstoffversorgung im Aquarium recht zügig die gewünschte Form an.

Im Prinzip ist das Teichlebermoos ist recht flexibel in Bezug auf Wasserwerte und nicht  sehr anspruchsvoll, vor allem wenn es als Schwimmpflanze verwendet wird. Dabei können die Polster eine Höhe von etwa 3 - 5 cm, aber auch darüber hinaus.

Wasserwerte

Das Teichlebermoos benötigt als Schwimmpflanze nicht unbedingt eine CO2-Versorgung. Wird das Moos als Bodendecker eingesetzt, steigen die Bedürfnisse an Licht, Kohlendioxid und anderen Nährelementen wie Mikro- und Makronährstoffen. Hier sollten dann mindestens ungefähr 20 Lumen pro Liter bei einer passenden LED-Beleuchtung eingehalten werden. Ansonsten toliert Riccia fluitans verschiedene Wasserwerte und kommt mit Temperaturen von 15 bis 30 °C gut zurecht.

Düngung

Wie bereits oben erwähnt ist das Teichlebermoos als Schwimmpflanze wesentlich anspruchsloser als für den Einsatz unter Wasser. Submers sind die Anforderungen an Licht, CO2 und eine Zugabe von Mikro- und Makronährstoffen über Flüssigdüngung deutlich höher. Die Pflanze dankt es dem Aquarianer dann durch schnelles Wachstum und die sichtbaren Sauerstoffbläschen, welche einfach traumhaft aussehen.

Pflegeaufwand

Stimmen die Bedingungen, kann Riccia fluitans sehr schnellwüchsig oder gar invasiv sein. Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass sich aus jedem kleinen Reststück zügig wieder komplette Pflanzenpolster entwickeln können. Auch steigt mit immer dickeren Pflanzenpolstern bei submerser Haltung die Gefahr des Auftriebes bedingt durch die Sauerstoffblasen. Takashi Amano setze daher gerne zusätzlich stark wurzelbildende Bodendecker wie etwa Glossostigma elatinoides, welche mit ihren Ausläufer die Riccia-Polster am Boden halten. Dennoch ist aufgrund der höheren Wuchsgeschwindigkeit für ein Moos ein regelmäßiger Rückschnitt oder ein Ausdünnen der Pflanzenpolster nötig. Hierzu können die Triebe einfach mit einer Schere gekürzt werden. Da aus jedem Reststück Moos sich jedoch eine komplette neue Pflanze entwickeln kann, ist hierbei Vorsicht geboten, da beim Schneiden der Pflanze Schnittreste entstehen, die sich mitunter im Aquarium verteilen und an anderer Stelle weiterwachsen. Von daher ist es sehr zu empfehlen, die Strömung bei solchen Arbeiten abzustellen und Schnittreste nachher per Schlauch gut abzusaugen. Alternativ können die Moospolster gut mit der Hand gezupft werden, hierbei entstehen deutlich weniger bis gar keine Reststücke. Diese Pflegemaßnahme ist unter guten Wuchsbedingungen dann ca. alle 2 bis 3 Wochen notwendig.

Einsatzmöglichkeiten

Als Schwimmpflanze kann das Teichlebermoos an der Wasseroberfläche eingesetzt werden und bildet dort dichte zusammenhängende Polster. Da die Pflanze recht feinfiedrig ist, bietet sie dort einen idealen Schutz und Rückzugsraum für Jungfische. Für den submerse Einsatz sollte das Moos unbedingt auf Steine aufgebunden werden, damit die Pflanzenpolster genügend beschwert werden. Dann kann Riccia fluitans auch sehr schön im Vorder- und Mittelgrund eines Aquariums verwendet werden.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
"Riccia fluitans"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen
Artikelfragen 0
Lies von weiteren Kunden gestellte Fragen zu diesem Artikel mehr

Frage stellen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Beantwortete Fragen

Keine Fragen vorhanden
Frage stellen