Taxiphyllum 'Flame'

Taxiphyllum 'Flame'

  • aufrechter Wuchs
  • sattes Grün
  • einfach zu halten
Menge Stückpreis
bis 1 6,90 € *
ab 2 6,50 € *
ab 3 5,50 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort verfügbar!

Variante:

  • 133419
Das sogenannte Flammen-Moos, Taxiphyllum sp. 'Flame', ist ein robustes und einfach zu... mehr
Informationen "Taxiphyllum 'Flame'"
Synonym: Flammenmoos
Verkaufsform: In vitro
Anspruch: Leicht
Pflanzentyp: Moos
Gestaltungsebene: Mittelgrund
Wuchshöhe: 3 - 10 cm
Wachstum: langsam
Farbe: Grün
Land: China, Bangladesh, Malaysia, Borneo, Thailand, Myanmar, Indonesien, Japan, Taiwan, Vietnam, Korea, Indien
Pflegeaufwand: gering
CO²: min. 10 mg/l
Licht: min. 10 Lumen/Liter
Düngung: Wassersäule
Wassertemperatur: 12 - 30 °C
Temperaturbereich: 13, 25, 16, 15, 30, 28, 27, 26, 17, 18, 14, 24, 23, 22, 21, 20, 19, 12, 29
Vermehrung: Kopfstecklinge

Das sogenannte Flammen-Moos, Taxiphyllum sp. 'Flame', ist ein robustes und einfach zu haltendes Moos, welches sich durch seinen aufrechten Wuchs auszeichnet. Die Triebe wachsen selbst unter schwachem Licht spiralförmig nach oben und besitzen eine intensive grüne Farbe. Die Moos-Triebe sind dabei nicht sonderlich stark verzweigt, wie man es von anderen Moos-Sorten kennt. Das Flammen-Moos stammt aus Asien und ist ein sehr beliebtes Aquarien-Moos. Es ist recht anspruchslos und wird sehr gerne in Natur-Aquarien, Aquascapes und in der Garnelenhaltung eingesetzt.

Taxiphyllum sp. 'Flame' wird in der Regel auf Wurzeln, Steinen oder anderen Dekorationsmaterialien befestigt und wächst dann mit der Zeit dort am Untergrund fest, jedoch nicht so stark und stabil wie andere Moos-Sorten wie etwa das Java-Moos. In der Überwasserform (emers) oder im in vitro-Becher hat das Flammen-Moos einen helleren Grünton, wächst zwar schon aufrecht, wirkt aber in dieser Form noch etwas filigraner und zerbrechlicher. Unter guten Bedingungen im Aquarium stellt das Moos sich auf die Unterwasserform (submers) um, welche eine dunkelgrüne Farbe und den Wuchs wie oben beschrieben in leicht kurvigen Spiralen annimmt. Dann sieht dieses Moos tatsächlich aus, wie kleine grüne Flammen unter Wasser.

Das Flammen-Moos ist recht genügsam und kann bei guter Nährstoffversorgung eine Wuchshöhe von etwa 3 bis 10 cm erreichen. Typischerweise wird Moos gerne im Mittelgrund eines Aquariums verwendet, dort zum Beispiel aufgebunden oder festgeklebt auf Hardscape. Dies schafft einen sehr natürlichen Eindruck der Aquariengestaltung.

Wasserwerte

Wie fast alle Moose ist auch das Flammen-Moos recht genügsam und anpassungsfähig, was die Wasserwerte im Aquarium angeht. Gradzahlen von etwa 12 bis 30 °C werden hierbei toleriert und sind für diese Pflanze kein Problem. Auch an die anderen Wasserparameter wie pH-Wert und Härte stellt dieses Moos keine besonderen Ansprüche, es gedeiht sowohl im weichen, als auch im harten Wasser. Es wächst selbst unter schwachem Licht, wobei ein Richtwert von etwa mindestens 10 Lumen pro Liter bei einer LED-Beleuchtung eingehalten werden sollte. Eine stärkere Beleuchtung stellt für dieses Moos kein Problem dar.

Düngung

Auch ein einfaches Aquarien-Moos wie Taxiphyllum sp. 'Flame' wächst vor allem bei einer CO2-Zufuhr besonders gut. Die Pflanzenernährung kann dann gerne durch eine Zugabe von Mikro- und Makronährstoffen per Flüssigdünger abgerundet werden. Generell sind Moose im Vergleich zu etwa einer Stängelpflanze deutlich weniger anspruchsvoll und verzeihen ausbleibende Düngung oder Düngerfehler und sind robust und nahezu unkaputtbar. Stehen jedoch genügend Nährstoffe zur Verfügung, ist der Wuchs recht zügig und das Aussehen deutlich gesünder.

Pflegeaufwand

Wie fast alle Moose ist auch das Flammen-Moos im Vergleich zu anderen Aquarienpflanzen eher langsam im Wuchs, insofern hält sich der Pflegeaufwand in Grenzen. Da dieses Moos jedoch stark nach oben wächst, kann ab und an ein Rückschnitt nötig sein, um wieder in Form gebracht zu werden. Hierzu können die Triebe einfach mit einer Schere gekürzt werden. Da aus jedem Reststück Moos sich jedoch eine komplette neue Pflanze entwickeln kann, ist hierbei Vorsicht geboten, da beim Schneiden der Pflanze Schnittreste entstehen, die sich mitunter im Aquarium verteilen und an anderer Stelle weiterwachsen. Von daher ist es sehr zu empfehlen, die Strömung bei solchen Arbeiten abzustellen und Schnittreste nachher per Schlauch gut abzusaugen. Alternativ können die Moospolster auch gut mit der Hand abgezupft werden. Diese Trimmarbeiten sind unter guten Wuchsbedingungen dann ca. alle 3 bis 4 Wochen notwendig.

Einsatzmöglichkeiten

Als Moos wird das Flammen-Moos eher im Mittelgrund einer Aquariengestaltung eingesetzt, etwa anhaftend auf Gegenständen wie Gestein oder Wurze holz. Dies kann durch Aufbinden, Festkleben oder Einklemmen geschehen. Da dieses Moos kaum in die Breite wächst, lässt es sich sehr gut als Solitärpflanze einsetzen, indem man ein Polster zum Beispiel auf einem Stein befestigt und diesen als abwechslungsreichen Fokuspunkt zwischen andere Pflanzen oder Freiflächen platziert. Auch emers (über Wasser)kann das Moos in Settings wie einem Wabi-Kusa oder Paludarium verwendet werden, hat dann aber nicht mehr die typische Flammenform, welche dieses Moos so einzigartig macht.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
"Taxiphyllum 'Flame'"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen
Artikelfragen 0
Lies von weiteren Kunden gestellte Fragen zu diesem Artikel mehr

Frage stellen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Beantwortete Fragen

Keine Fragen vorhanden
Frage stellen